* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Negativ

Ich komm rein in Lulus Zimmer und da sitzt du die ich nicht kenne und das erste was du sagst ist, ich bin negativ.

Später und der Wein und die Küchenwände in eurer WG die die Zeit gefrieren lassen und irgendwann küss ich dich. Wir liegen in Aidas Bett und ich seh dich an. Dein Profil. Fühl wie duenn deine Knochen sind, blaue Seide zwischen meinen abgemagerten Fingerkuppen. Als ich dein Profil sehe weiß ich ich werd mich verlieben... Gott ist das ein beschissenes Gefühl. Ein Vorschlaghammer den man in den Gedärmen dreht.

Dabei sollte sich so was gut anfühlen.

Eine Woche oder so später und du sagst du bist für ein Jahr im Ausland. Au. Egal. Ist wie nasse Asche die zwischen meinen Händen gerinnt.

Hello Darkness my old friend. Und es ist wie in schlechten alten Liedern, Völlig losgelöst von der Erde.

Dann dein Abschiedsabend und du bist müde und sagst ich geh dann mal. Ich geh mit dir an die Tür und keine Ahnung was ich sagen soll. Ein Kuss auf die Wange wie Nagelpistolen. Zieh dich an mich wie Gegengift und press meine Lippen auf deine. Sauerstoffmasken in abstürzenden Flugzeugen. Du sagst dass das eine schlechte Idee ist und ich sage, oh ja. Du gehst ein paar Schritte und dann fragst du Noch mal und ich sage, oh ja. Reiß dich an mich. Knochen wie Rasierklingen und deine Haut Pergament und Schriftzeichen die ich nicht verstehe. 

Ich sag dass tragische Abschiede die schönsten sind. Ich lüge. Die geile Sau die ich mir versuche vorzumachen verreckt gerade im Schweinestall meiner Tragikkomik.

Ich bin wieder hier und du bist irgendwo. Ich will dass du mir schreibst. Aber es ist alles ok. Wenn man weiß dass alles mit Schmerz verbunden ist wird alles einfacher.

Und wow, ich hasse diesen Ort. Latsch durch die nassen Straßen dieses Fotzenlochs von Stadt und Erinnerung weht durch die klammen ekligen Gassen. Und alles kalt und Nachkrieg und die Orte an denen wir fickten und ich hatte immer das Gefühl wir sind die letzten Menschen auf Gottes Erden. Gewaltakt wie ich in dich eindringe. Das Mädchen was mich hassen wird. Mich wenn es mir zufällig begegnet ansieht als wäre ich Adolf Hitler mit 'ner Prise Ed Gein.

Gott ich hasse  die Erinnerungen, tropfen wie Tierkadaver von meinen Lippen.

 

Aber es ist ok... ich ertrinke nicht. Und keine Tränen. Hole den Friedhofsgärtner und begrabe das Gestern. I spit on your grave. And mine. Und alles was ich niemals sein wollte.

Scheiß  drauf. Ich blitzdingse mich und spül die Vergangenheit und all den Dreck runter, denn wie Lulu sagt, unser Leben rockt.

 

Irgendwann und ich treffe Christina. Ich weiß echt nicht was sie denkt von mir. Es ist ok, ich glaube es war nie anders.

Don't spit on my grave.

 

 

Vielleicht will ich mich dämlich verlieben. Ich bin nicht verliebt aber du hattest mich schon beim Ich bin negativ.

Eigentlich hab ich nur Angst.

Schicksal hat mir ein Jahr gekauft. Keine Ahnung, vielleicht ist dann schon Zombieinvasion. Und wenn nicht dann bist du wieder da und dieses Profil. Und keine Ahnung was ich dann tue.

Aber vielleicht datest du mich dann. Und wir halten einen Moment fest der nach nasser Asche riecht. Ich glaube es kommt nur auf den dämlichen Moment an.

Es ist zwei Uhr 33 und ich habe soeben beschlossen kein Sklave meiner Angst zu sein. Dafür ist mein Rockstarleben viel zu kurz.

Ich weiß noch da waren C. und ich und wir guckten Sternschnuppen und ich schwörte ich würd nie eine sehen. Und was war war ich sehe eine. Und zwei. Vielleicht drei, ich weiß nicht mehr. Sie hat sich was gewünscht und ich weiß bis heute nicht was aber ich hab eine Ahnung.

Und wenn wir uns sehen weiß ich echt nicht ob der Wunsch in Erfüllung ging. Schwer zu sagen. Ich weiß was ich mir gewünscht hab. Und ich weiß echt nicht ob das in Erfüllung ging.

 

Ich weiß Gott, wir haben lange nicht gesprochen. Eigentlich glaub ich gar nicht an dich. In schwachen Momenten frag ich mich ob ich ein guter Mensch bin. Und die Wahrheit ist ich kenne die Antwort.

Aber ich arbeite dran.

Diese Nacht ist für mein Herz. Begraben in einer dieser dreckigen Gassen. Der König ist tot, es lebe der König.

 

2.8.09 02:45
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung